Bewerben in den Zeiten von TESLACRYPT und Co

Erpressungstrojaner haben die HR Welt erreicht!

Aktuell sind die Erpressungstrojaner in aller Munde. Leider gilt dies auch für die HR Welt. Aktuell erreicht uns eine Welle von täuschend echten Bewerbungen , die Trojaner im Anhang haben. Da aktuelle Virenfilter diese nicht immer erkennen, setzen wir auf den Virenschutz 2.0 auch bekannt als gesunder Menschenverstand.

Was die Qualität der Anschreiben in den automatisch erzeugten Bewerbungen angeht, so ist es leider nicht mehr möglich diese aufgrund grober Formfehler leicht zu erkennen. Da die Bedrohung durch diese Bewerbungen sehr hoch ist, gilt der Grundsatz: Im Zweifel schuldig!

 Image

Wir können es deshalb leider nicht völlig ausschliessen, dass auch ernstgemeinte Bewerbungen aus Sicherheitsüberlegungen gelöscht werden.

Damit Ihre Bewerbung den Empfänger erreicht, gibt es einige einfache Grundsätze, die Sie beherzigen sollten:

Das sollten Sie auf keinen Fall tun:

  1. Versenden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nicht als ZIP Paket gepackt. (Keine Angst, unsere Mailserver sind so leistungsfähig, dass sie auch mit sehr großen Dateien klar kommen)
  2. Verzichten Sie auf Hostingsdienste zum Versenden großer eMails, wie bspw. Dropbox. Keine seriös arbeitende Personalabteilung wird Unterlagen von unbekannten externen Quellen herunterladen!
  3. Verzichten Sie auf die Verlinkung von Lebensläufen, die diverse Dienstleister online zur Verfügung stellen. Auch hier gilt, dass Personalabteilungen aus Sicherheitsgründen keine Unterlagen aus ungeprüften externen Quellen nachladen. (Tipp: Die meisten Dienstleister bieten auch die Möglichkeit eine pdf Datei aus den eingepflegten Daten zu erstellen, verwenden Sie ausschließlich diese für Emailbewerbungen.)
  4. Verzichten Sie insbesondere auf selbstentpackende oder automatisch ablaufende Präsentationen mit der Endung exe. Diese werden häufig bereits “unterwegs” automatisiert abgefangen.

Das sollten Sie tun:

  1. Verschicken Sie Ihre Bewerbung als normalen Emailanhang in einer einzigen Datei
  2. Verwenden Sie hierzu das pdf Format. Alle aktuellen Officeprodukte bieten mittlerweile die Möglichkeit PDF Dateien zu erzeugen. Sie finden diese Option häufig im “Speichern unter-Dialog” Hier können Sie das Dateiformat wählen. Wenn Sie eine Textverarbeitung einsetzen, die diese Möglichkeit noch nicht bietet, nutzen Sie die Druckfunktion und wählen Sie einen pdf-Drucker aus. (Tipp: sollten Sie noch keinen installiert haben, finden Sie in unserem Downloadbereich eine kostenfreie Open Source Lösung)
  3. Schreiben Sie in die eigentliche Email ein kurzes Anschreiben und vergessen Sie nicht einen aussagfähigen Betreff. Andernfalls kann es vorkommen, dass Ihre Bewerbung durch automatische Filter als SPAM kategorisiert wird.
  4. Nutzen Sie die Möglichkeit eine Empfangsbestätigung vom Empfänger anzufordern. Bleibt diese aus, ist es absolut legitim zeitnah nachzufragen, ob die Bewerbungsunterlagen angekommen sind. 
Tags: No tags

Comments are closed.